Sharing is caring!

Der Sommer rückt immer näher und dies macht viele Frauen verrückt, denn 85 Prozent aller Frauen haben Cellulite.

Cellulite als Schutz der Haut




Eigentlich sollte man jede einzelne Delle lieben – denn dahinter verbirgt sich ein Schutzmechanismus des weiblichen Körpers. Das weibliche Bindegewebe ist ganz einfach dehnbarer als bei Männern, deren Kollagenfasern eher netzartig verlaufen.

So kann sich die Haut bei einer Schwangerschaft besser ausdehnen. Der Nachteil: Nur Frauen bekommen die fiesen Dellen an Po und Oberschenkeln.

Ernährung und Veranlagung begünstigen Cellulite

Zum Teil ist die Orangenhaut natürlich Veranlagung. Doch auch die Ernährung spielt eine größere Rolle, als man lange Zeit vermutete.

So sind sich Dermatologen mittlerweile sicher, dass ein erhöhter Zuckerkonsum die Hautalterung – und damit auch Cellulite – beschleunigt.

Zu viel Zucker führt zu Falten und Cellulite

Der Grund: Wenn wir Zucker zu uns nehmen, findet im Körper ein Prozess statt, der als Glykation bezeichnet wird. Dabei verbindet sich der entstehende Wirkstoff unter anderem mit den Proteinfasern aus der Haut.



Dadurch wird das Elastin und Collagen geschädigt und wir bekommen nicht nur Falten im Gesicht sondern auch Cellulite am Po.

Unbedingt auf süße Getränke verzichten

Das heißt aber auch: Eine Ernährungsumstellung kann dazu beitragen, dass das Bindegewebe wieder straffer wird.



Dabei gibt es vor allem ein Getränk, auf das man unbedingt verzichten sollte, wenn man der Orangenhaut den Kampf ansagen möchte: Limo und Cola. Sie sind laut Ernährungsexperten wahre Zuckerbomben und beschleunigen die Hautalterung immens.

Versteckter Zucker in Säften und Energy Drinks

Auch Fruchtsäfte und Energy Drinks sollte man laut dieser Harvard Studie auf keinen Fall trinken – denn darin steckt ebenfalls viel zu viel Zucker.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here