Sharing is caring!

Alle, die bisher auf Nudeln, Brot und andere Kohlenhydrate verzichtet haben, weil sie dachten das sie fett machen und beim abnehmen hindern, können jetzt damit aufhören. Denn die sogenannten komplexen Kohlenhydrate helfen uns durchaus beim Kampf gegen die Kilos.

Gute und schlechte Kohlenhydrate




Man unterscheidet zwischen einfachen und komplexen Kohlenhydraten. Komplexe Kohlenhydrate sind Mehrfachzucker, die aufgrund ihrer komplizierteren Molekülstruktur erst im Dünndarm aufgespalten werden. So steigt der Blutzuckerspiegel langsamer an und bleibt über längere Zeit konstant. Das bedeutet wiederum, dass komplexe Kohlenhydrate für ein längeres Sättigungsgefühl sorgen. Einfache Kohlenhydrate gehen dagegen schnell ins Blut über, worauf eine hohe Insulinausschüttung folgt. Dieses Insulin senkt den Blutzucker schnell wieder und es kommt zu Heißhungerattacken. Greife während einer Diät also unbedingt zu guten Kohlenhydraten.

Lebensmittel mit komplexen Kohlenhydraten

Grüne Erbsen



Eine halbe Tasse grüne Erbsen versorgt dich mit 12 Prozent der empfohlenen Tagesmenge an Zink. Neben der vorbeugenden Wirkung gegen Erkältungen, ist Zink auch augrund der Freisetzung des Sättigungshormons Leptin dafür bekannt, das Hungergefühl zu stillen.

Vollkornprodukte

Eine britische Studie hat herausgefunden, dass je höher der Vollkornanteil in den täglichen drei Mahlzeiten ist, desto niedriger der BMI und der Bauchfettanteil sind. Du musst also nicht auf Pasta und Brot verzichten, greife einfach zur Vollkornvariante.

Popcorn



Du hast Lust auf etwas Salziges? Verzichte auf Chips und entscheide dich besser für salziges Popcorn. Laut einer Studie im Nutrition Journal macht Popcorn schneller satt und enthält nur wenig Kalorien. 3 Tassen Popcorn entsprechen derselben Kalorienanzahl wie 9 einzelne Kartoffelchips.

Quinoa

Quinoa ist nicht nur besonders reich an Proteinen, sondern enthält auch alle neun essenziellen Aminosäuren, die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Diese unterstützen den Muskelaufbau und damit die Fettverbrennung.

Haferflocken



Die Hälfte der in Haferflocken enthaltenen Ballaststoffe sind lösliche Ballaststoffe, welche durch ihre Gel-artige Konsistenz dafür sorgen, dass der Magen länger gefüllt ist und das Hungergefühl herausgezögert wird. Außerdem zeigen die Ergebnisse einer Studie im „Obesity“ Journal, dass lösliche Ballaststoffe dabei helfen, lästiges Bauchfett loszuwerden.

Bohnen

Laut einer Studie aus dem „Journal of the American College of Nutrition“ leiden Menschen, die regelmäßig Bohnen essen, seltener unter Fettleibigkeit.



Der Ballaststoffgehalt unterscheidet sich je nach Bohnensorte, empfehlenswert sind die Sorten, die zusätzlich über ausreichend Proteine und Eisen verfügen. Sojabohnen enthalten beispielsweise bis zu 34 Prozent Eiweiß.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here